Hansruedi "HR" Giger >> * 1940; † 12. Mai 2014, Künstler "Wer vor meinen Bildern Angst hat, hat die Realität nicht begriffen."

Hansruedi "HR" Giger >>
* 1940; † 12. Mai 2014, Künstler

"Wer vor meinen Bildern Angst hat, hat die Realität nicht begriffen."

Tom Gabriel Fischer >> *1963, Musiker und Assistent HR Giger, lebt in Zürich "Du redest jetzt mit dem 50jährigen Tom, der vor zehntausenden von Leuten aufgetreten ist und hunderte von Konzerten gegeben hat. Aber da bin ich aus einer unglaublich schwierigen Jugend gekommen: in der Schule jeden Tag zusammengeschlagen worden, aufgewachsen unter hygienischen Umständen, die man vor der Kamera gar nicht beschreiben will, und mit einer Mutter, die buchstäblich in den Wahnsinn gesunken ist. Dann kommt genau diese Mutter und sagt: Telefon für dich, ein Herr Giger. Unfassbar! Das ist ein Moment, den ich nie vergessen werde.

Tom Gabriel Fischer >>
*1963, Musiker und Assistent HR Giger, lebt in Zürich

"Du redest jetzt mit dem 50jährigen Tom, der vor zehntausenden von Leuten aufgetreten ist und hunderte von Konzerten gegeben hat. Aber da bin ich aus einer unglaublich schwierigen Jugend gekommen: in der Schule jeden Tag zusammengeschlagen worden, aufgewachsen unter hygienischen Umständen, die man vor der Kamera gar nicht beschreiben will, und mit einer Mutter, die buchstäblich in den Wahnsinn gesunken ist. Dann kommt genau diese Mutter und sagt: Telefon für dich, ein Herr Giger. Unfassbar! Das ist ein Moment, den ich nie vergessen werde.

Mia Bonzanigo >> *1950, lebt in Chur und Zürich "Hansruedi war ein unglaublich grosszügiger Mensch. Er hatte immer allen, die bei ihm Geld ausleihen wollten, gesagt: Nein, ich leihe nichts aber ich schenke dir etwas."

Mia Bonzanigo >>
*1950, lebt in Chur und Zürich

"Hansruedi war ein unglaublich grosszügiger Mensch. Er hatte immer allen, die bei ihm Geld ausleihen wollten, gesagt: Nein, ich leihe nichts aber ich schenke dir etwas."

Andreas J. Hirsch >> *1961, Kurator, Autor und Fotograf, lebt in Wien "Ich glaube, in letzter Konsequenz ist es der Spiegel, den er uns vorhält, ein Seelenspiegel, der vielleicht schärfer zeichnet  als so mancher andere Spiegel. Das muss polarisieren. Folgt man Sigmund Freud, würde man sagen, da wo die stärkste Negativ- oder die stärkste Gegenreaktion erfolgt, da steckt das Problem. Das ist etwas vereinfacht gesagt, wie wir heute wissen. Aber es mag hier ähnlich sein: Jene Betrachter, die legitimerweise vor einem Gigerbild stehen und sagen: Das ist abscheulich, ich ertrage es nicht. Da könnte man sagen, wir sind am Punkt angelangt."

Andreas J. Hirsch >>
*1961, Kurator, Autor und Fotograf, lebt in Wien

"Ich glaube, in letzter Konsequenz ist es der Spiegel, den er uns vorhält, ein Seelenspiegel, der vielleicht schärfer zeichnet  als so mancher andere Spiegel. Das muss polarisieren. Folgt man Sigmund Freud, würde man sagen, da wo die stärkste Negativ- oder die stärkste Gegenreaktion erfolgt, da steckt das Problem. Das ist etwas vereinfacht gesagt, wie wir heute wissen. Aber es mag hier ähnlich sein: Jene Betrachter, die legitimerweise vor einem Gigerbild stehen und sagen: Das ist abscheulich, ich ertrage es nicht. Da könnte man sagen, wir sind am Punkt angelangt."

Carmen Maria Giger >> *1964, Direktorin Museum HR Giger in Gruyères/Greyerz (FR) "Hansruedi sieht tiefer in die Seele als die meisten. Was mich so fasziniert, ist seine unglaubliche Kreativität, die - auch wenn man ihn noch so gut kennt - immer auf eine Weise rätselhaft und geheimnisvoll bleiben wird."

Carmen Maria Giger >>
*1964, Direktorin Museum HR Giger in Gruyères/Greyerz (FR)

"Hansruedi sieht tiefer in die Seele als die meisten. Was mich so fasziniert, ist seine unglaubliche Kreativität, die - auch wenn man ihn noch so gut kennt - immer auf eine Weise rätselhaft und geheimnisvoll bleiben wird."

Carmen Scheifele de Vega >> *1937, stammt ursprünglich aus Madrid (Spanien) kam 1961 in die Schweiz und lebt in Baden (AG). "Hansruedi hat einen tollen Humor, den viele Leute gar nicht kennen."

Carmen Scheifele de Vega >>
*1937, stammt ursprünglich aus Madrid (Spanien) kam 1961 in die Schweiz und lebt in Baden (AG).

"Hansruedi hat einen tollen Humor, den viele Leute gar nicht kennen."

Leslie Barany

"That's what always impressed me most about him, that it's totally non derivative. Many of his inspiration came from his extensive reading and also from music. But that's just a tenuous influence. When you know that Giger's favorite music is jazz, well, could you see jazz in his paintings?"

Paul Tobler >> *1943, Arzt, lebt in Zürich "Viele Leute denken, das muss ein ganz kurliger Typ sein, zu dem man keinen Zugang findet. Dabei ist er total offen. Irgendwie gehört es bei ihm zusammen: Das absolut Integre, Nette, Freundliche, Anständige, Zurückhaltende, nie schroff sein - und seine Kunst."

Paul Tobler >>
*1943, Arzt, lebt in Zürich

"Viele Leute denken, das muss ein ganz kurliger Typ sein, zu dem man keinen Zugang findet. Dabei ist er total offen. Irgendwie gehört es bei ihm zusammen: Das absolut Integre, Nette, Freundliche, Anständige, Zurückhaltende, nie schroff sein - und seine Kunst."

Müggi III >> *25. August 1999, Siamkatze

Müggi III >>
*25. August 1999, Siamkatze

Stanislav Grof >> *1931 in Prag, lebt in Kalifornien "I call Hansruedi a visionary, because he portraits accurately certain dark areas, that we all have, that are related to the trauma of birth, which we have never consciously processed. He also uses what Jung would call archetypal images, those are not ordinary images of every day."

Stanislav Grof >>
*1931 in Prag, lebt in Kalifornien

"I call Hansruedi a visionary, because he portraits accurately certain dark areas, that we all have, that are related to the trauma of birth, which we have never consciously processed. He also uses what Jung would call archetypal images, those are not ordinary images of every day."

Hans H. Kunz >> *1944, † 2015, Postermacher, Galerist “Ich schätze mich glücklich, dass ich öfters in der Nähe dieses aussergewöhnlichen Menschen und einzigartigen Künstlers sein durfte. Auch der Schalk in seinen Augen und sein ganz eigenes, verschmitztes Lächeln werden mir für immer in Erinnerung bleiben.”

Hans H. Kunz >>
*1944, † 2015, Postermacher, Galerist

“Ich schätze mich glücklich, dass ich öfters in der Nähe dieses aussergewöhnlichen Menschen und einzigartigen Künstlers sein durfte. Auch der Schalk in seinen Augen und sein ganz eigenes, verschmitztes Lächeln werden mir für immer in Erinnerung bleiben.”

Sandra Beretta >> *1966, arbeitet als Teamleiterin im Bereich Motiondesign beim Fernsehen, lebt in Zürich "Hansruedi hat enorm viel Charme und ist ein grosser Gentleman."

Sandra Beretta >>
*1966, arbeitet als Teamleiterin im Bereich Motiondesign beim Fernsehen, lebt in Zürich

"Hansruedi hat enorm viel Charme und ist ein grosser Gentleman."

Marco Witzig >> * 1972, Kunstvermittler, Kurator, Assistent und Archiv HR Giger, lebt bei Zürich "Er hat extrem viel gearbeitet. In den 60er und 70er Jahren stand er eigentlich fast Tag und Nacht an der Staffelei. Wenn man seine grossen Spritzpistolenarbeiten anschaut, die sind unendlich ausgearbeitet und detailliert. Da konnte er fast wochenlang ohne Unterbruch arbeiten, bis er zufrieden war. Er ist ein typischer Schweizer: Ein "Chrampfer", ein Schwerarbeiter."

Marco Witzig >>
* 1972, Kunstvermittler, Kurator, Assistent und Archiv HR Giger, lebt bei Zürich

"Er hat extrem viel gearbeitet. In den 60er und 70er Jahren stand er eigentlich fast Tag und Nacht an der Staffelei. Wenn man seine grossen Spritzpistolenarbeiten anschaut, die sind unendlich ausgearbeitet und detailliert. Da konnte er fast wochenlang ohne Unterbruch arbeiten, bis er zufrieden war. Er ist ein typischer Schweizer: Ein "Chrampfer", ein Schwerarbeiter."

Li Tobler >> *1948; † 19. Mai 1975 in Zürich Schauspielerin, Modell, Galeristin und ehemalige Lebensgefährtin von Hansruedi Giger "Es Schiss-Hüüsli", sagte Li Tobler über das Haus Nr. 5 in Zürich-Oerlikon.

Li Tobler >>
*1948; † 19. Mai 1975 in Zürich
Schauspielerin, Modell, Galeristin und ehemalige Lebensgefährtin von Hansruedi Giger


"Es Schiss-Hüüsli", sagte Li Tobler über das Haus Nr. 5 in Zürich-Oerlikon.